Unsere Druck­verfahren

Unterschiedliche Textilien und Anwendungsgebiete benötigen spezielle Druckverfahren. Hier finden Sie einen Überblick über die Möglichkeiten, die Ihnen unsere modern ausgestattete Druckerei bietet. 

Egal welche Ansprüche und Wünsche Sie haben –
wir haben die entsprechende drucktechnische Lösung!

Direktbeflockung

Die Direktbeflockungist die bekannteste und preiswerteste Möglichkeit der Textilveredelung. Wie beim Siebdruck wird hier das Motiv mit einem Rakel durch ein Sieb auf das entsprechende Textil gedruckt. Es kommen jedoch keine Druckfarben zum Einsatz, sondern ein Spezialkleber. In diesen Kleber werden nun die Flockfasern elektrostatisch eingeschossen. Zur Direktbeflockung eignen sich nur Motive mit klaren Konturen mit einer Mindeststrichstärke von einem Millimeter. Farbverläufe können nicht dargestellt werden.

Als Nachteil kann das „Ausbluten“ der eingefärbten Textilien angesehen werden. Ein Weißflock kann bei schwarzen Textilien als Grau empfunden werden. Ebenso bei andersfarbigen Textilien (z. B. wirkt roter Flock auf weißem Stoff rosa). Für Aufträge zur Direktbeflockung ist dieses unbedingt zu beachten. Bei der mehrfarbigen Direktbeflockung müssen die Farben mindestens einen Zentimeter Abstand zueinander haben.

Plastisolsiebdruck

Siebdruck ist das ideale Druckverfahren bei höheren Auflagen. Im Siebdruckverfahren werden alle Farben nacheinander mit einem Rakel durch ein Sieb auf den Druckträger (T-Shirt) aufgebracht. Für jede Druckfarbe wird der entsprechende Film erstellt. Vom Film wird anschließend ein Sieb belichtet. Die Filme werden per EDV gespeichert und können somit später wieder verwendet werden. Die Siebe werden nach dem Druck entschichtet und können für andere Druckaufträge verwendet werden. Rasterdrucke und Farbverläufe sind im Siebdruckverfahren möglich. Um eine ausreichende Farbdeckung auf dunklen Textilien zu erreichen, ist es notwendig, das zu druckende Motiv mit einem speziellen Untergrundweiß vorzudrucken.

Die maximale Druckfläche beträgt ca. 30 x 50 cm. Ideale Druckträger sind T-Shirts und Sweat-Shirts aus Baumwolle und Baumwolle/Mischgewebe. Der Textilsiebdruck zeichnet sich durch eine hohe Farbbrillianz und Waschbeständigkeit aus.

Sublimationsdruck

Der Sublimationsdruck findet seine Anwendung bei hellen Textilien, die aus 100% Polyester bestehen. Vergleichbar mit dem Digitaldruck wird hier eine Sublimationstinte per Tintenstrahldrucker auf ein Trägerpapier gedruckt und danach wie beim Digitaldruck mittels einer Transferpresse auf Polyester-Textilien gepresst. Die Farbpigmente der Sublimationstinte reagieren mit dem Polyester. Die Tinte dringt in das Gewebe ein und dadurch wird die Textiloberfläche nicht verändert. Man spürt keinen Farbauftrag und auch die Poren vom Textil bleiben offen. Bei diesem Verfahren sind der Farbenvielfalt keine Grenzen gesetzt. Ein Verblassen oder Auswaschen des Druckmotivs ist beim Sublimationsdruck ausgeschlossen.

Sublimationsflock

Das Motiv wird mit einer Sublimationstinte in einen weißen Polyesterträger transferiert. Anschließend wird das Motiv ausgeschnitten und danach auf das Textil gepresst.

Vorteil: Der Farbenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt.
Nachteil: Nicht alle Motive sind möglich und bei größeren Motiven wird der Sublimationsflock hart.

Digitaldruck

Der Digitaldruck ist ein günstiges Druckverfahren für kleine Stückzahlen oder Einzelstücke mit Fotovorlagen. Die Vorlage wird separat mit einem Digitaldrucker auf ein Trägermaterial aufgebracht. Bei Bedarf können die Konturen beschnitten werden. Danach wird der Druck mit einem speziellen Thermotransferverfahren auf den Textilstoff aufgebracht.

Spezial-Druck/-Flock

Auch Spezial-Drucke sind bei uns möglich – zum Beispiel auf Regenjacken, Taschen oder Stadionjacken. Bei solchen Aufträgen begutachten wir, welches Material vorliegt und entscheiden in Abhängigkeit von der jeweiligen Imprägnierung, welches Druckverfahren am besten geeignet ist. Bei diesem Druck/Flock fällt kein Vordruck an.

Plotterflex- und Plotterflockdruck

Der Plotterflex- und Plotterflockdruck sind hochwertige Druckverfahren. Sie zeichnen sich durch eine hohe Waschbeständigkeit und Farbdeckung aus. Eine lange Haltbarkeit ist in beiden Verfahren gegeben. Das Motiv wird in beiden Verfahren mit einem Schneidplotter aus einer speziellen Folie geschnitten und mit Hilfe einer Transferpresse auf das Textil übertragen. Es steht nur eine begrenzte Auswahl an Farben zur Verfügung. Die Darstellung von Farbverläufen ist nicht möglich. Der Plotterflex hat eine samtige Oberfläche, vergleichbar mit einem Plastioltransfer oder Siebdruck.

Die Druckmotive werden für beide Verfahren aus hochwertiger Folie geschnitten. Die nicht benötigte Folie des Druckmotivs muss ausgehoben werden. Anschließend erfolgt die Fixierung per Transferpresse auf einem Textil. Ein nicht ganz preiswerter Vorgang, aber gemessen an dem Druckergebnis berechtigt. Eine Verfärbung der Folie, bedingt durch Ausbluten der Textilien, ist ausgeschlossen.

Bestickung

Die Bestickung ist und bleibt die Königsklasse der Aufbringung auf Textilien. Sie ist edel und hat durch die Dreidimensionalität des Stickmmusters ein einzigartiges Flair.

Gerne beraten wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten der Bestickung.

Bitte beachten Sie, dass bei Änderungen von z.B. „Brust links“ auf „Rücken groß“ ein neues Stickprogramm erstellt werden muss und dadurch weitere Kosten entstehen. Dies rührt daher, dass bei Größenanderungen die Stichmuster neu gesetzt werden müssen, um den der geänderten Größe entsprechenden Effekt wiederherzustellen.

Die Lieferzeit beträgt je nach Umfang und Auslastung der Maschinen zwischen ein bis drei Wochen.